Kapitalertragsteuer

Kapitalertragsteuer

Wenn Sie Ihr spanisches Eigentum verkaufen, wird auf den Gewinn eine Ertragsteuer fällig, nachdem alle Ihre Ausgaben abgezogen wurden. Wenn Sie Spanier sind, zahlen Sie von den ersten 6000 € 21%. Von den nächsten 18.000 € beträgt Ihre Steuer 25%. Und über 24.000 € beträgt Ihre Kapitalertragsteuer 27%. Sie müssen bei der Berechnung der Steuerschuld auch andere Gewinne und Kapitalerträge hinzufügen. Wenn Sie nicht ansässig sind, beträgt der feste Satz 21%.

Spanish tax office guide in english

Wenn Sie ein spanischer Einwohner sind und die Immobilie seit mindestens drei Jahren Ihr Hauptwohnsitz ist, zahlen Sie keine Kapitalertragsteuer, wenn eine der folgenden Bedingungen zutrifft:

1. Sie sind über 65 Jahre alt.
2.Der gesamte Verkaufserlös (d. H. Der Verkaufspreis) wird innerhalb von zwei Jahren in eine neue Hauptwohnung reinvestiert.

Es gibt auch eine lokale Steuer, die als „plusvalía“ bekannt ist und in städtischen Gebieten wegen der Wertsteigerung von Land erhoben wird und die bei der Berechnung der allgemeinen Kapitalertragssteuer als Veräußerungskosten erlaubt ist.

Für in der EU ansässige Personen wäre der Gewinn im Heimatland steuerpflichtig, aber gemäß den Bestimmungen des Doppelbesteuerungsabkommens kann jede Steuer, die in Spanien von in der EU ansässigen Personen gezahlt wird, auf die im Heimatland fällige Steuer angerechnet werden.

Steuern auf den Tod

Wenn Sie als Eigentümer sterben oder den Besitz zu Lebzeiten verschenken, gilt die spanische Erbschaftsteuer, unabhängig von Ihrer Wohnsitzposition. Wenn Sie in Spanien nicht ansässig sind oder hier weniger als fünf Jahre als deklarierter Einwohner gelebt haben, gelten die staatlichen Bestimmungen, und diese sind nicht großzügig – Ehepartner und Kinder haben Anspruch auf einen Abzug von knapp 16.000 € pro Begünstigter, und zahlen Steuern zu progressiven Steuersätzen von 7,65% bis 34% auf den Überschuss. Die Steuern sind viel höher für nicht miteinander verwandte Personen, wie unverheiratete Partner oder Stiefkinder.

Bei Wohnsitz in Spanien kann jede autonome Region ihre eigenen Steuersätze und Steuerbefreiungen festlegen, und in einigen Regionen wurde die Erbschaftssteuer deutlich gesenkt, während sie in anderen Landesteilen noch immer erheblich ist. Die Beratung durch jemanden, der die spanischen Implikationen versteht, kann Ihnen helfen, Steuern zu reduzieren.

Spanische SL Firmen

Im Allgemeinen hat ein Kunde, der das Eigentumsrecht an seiner Immobilie unter Verwendung einer spanischen SL strukturiert hat, dies getan, da er zu der Annahme gelangt ist, dass diese Methode ihn vor der Erbschaftssteuer in Spanien schützen wird. Dies ist nicht der Fall, denn in Spanien sind es die Begünstigten, die die Steuern auf den Tod zahlen müssen und nicht die Firma des Verstorbenen. Dies bedeutet, dass unabhängig davon, ob die nicht in Spanien domizilierten Begünstigten die Anteile und Vermögenswerte der SL-Gesellschaft oder die Immobilie direkt erben, die Erbschaftsteuer in Spanien bleibt zu zahlen.