Der neue PTI für Ibiza

Der neue PTI für Ibiza.

Die lokale Regierung in Ibiza hat den territorialen Inselplan drastisch geändert – bekannt als PTI.
Diese Änderungen werden mindestens für die nächsten drei Jahre gelten.

Diese Veränderungen bedeuten eine viel stärkere Einschränkung für Gebäude im ländlichen Raum – auf dem sogenannten „rustikalen“ Land.

Hier sind die wichtigsten Punkte:

Das erforderliche Mindestmaß an rustikalem Land beträgt 15.000 Quadratmeter und die zulässige Gebäudegröße wird anhand der gesamten Quadratmeterfläche des Grundstücks berechnet.

Die maximal zulässigen Volumen, einschließlich Gästehäuser betragen 320 Quadratmeter und 900 Kubikmeter Volumen.

Schwimmbäder dürfen maximal 30 Quadratmeter groß sein.

Es ist nicht mehr möglich Grundstücke zu trennen um Häuser zu bauen, es sei denn, es handelt sich um Erbschaften oder Schenkungen von Eltern an Kinder. Der Verkauf an Dritte darf nicht innerhalb von 15 Jahren nach der Trennung erfolgen.

Betonwände sind verboten – nur Trockenmauern von maximal einem Meter sind erlaubt.

Jedes neue Landhaus muss jetzt ein Regenwassersammelsystem bauen. Die Vorratstanks müssen mindestens 15 Kubikmeter betragen. Dies soll die Auswirkungen der Dürre, die die Insel in den letzten Jahren heimgesucht hat, mildern.

Für Gebäude, die von Wald umgeben sind, gibt es eine vollständige Bausperre. Dies soll Waldbrände verhindern.